Magenband (Gastric Banding)

Es wird ein Band rund um den oberen Teil des Magens angebracht. An der Innenseite dieses Bands befindet sich ein ausdehnbarer Ballon, der mit einem kleinen Reservoir in Verbindung steht, das in die Bauchwand platziert wird. Der Ballon wird durch Einspritzen von Flüssigkeit in das Reservoir ausgedehnt, wodurch der Durchgang zum Magen angepasst werden kann. Diese Technik verteilt den Magen in zwei Teile: einen kleinen Vordermagen an der Oberseite (20 ml) und den eigentlichen Magen an der Unterseite.

Die Nahrung landet zuerst im Vordermagen und fließt anschließend langsam durch eine kleine Öffnung (durch das angebrachte Band) zum Rest des Magens. Die Nahrung kommt schwer durch die Öffnung hindurch, was zu einem schnellen Sättigungsgefühl führt.